Dienstag, 17. April 2012

Geflügeltes

Die letzten Vorbereitungen laufen für Pegasuscitar- Auf magischen Schwingen. Mein neuer Fantasyroman ist ein ganz besonderes Projekt und enthält viel von mir und meiner Arbeit mit den Pferden. Der Gay Fantasyroman wird in zwei Bänden erscheinen. Band I werden ca. 270 Seiten im Format 13,5x21,5 sein. Enthalten sein wird eine detailierte Karte dieser Welt und weitere Zeichnungen.
Taucht ein, in eine ganz besondere Welt mit vielen, unterschiedlichen Völkern, Geschichten und Kulturen und natürlich den Pegasus- magischen Geschöpfen, deren Fähigkeiten jedem, der sie kontrolliert den Sieg über das ganze Reich bringen kann.

Bald schon lernt ihr den Chiad Feyk kennen, dessen besondere Gabe ihn ungewollt zum Spielball der Herrscher der Reiche werden lässt.
Vigar, den starken Custor, der an seiner Seite kämpft und selbst einige Geheimnisse in sich trägt. Thyon, den geheimnisvollen Nordmann, dessen Beweggründe niemand durchschaut und den ein spezielles Geheimnis mit Vigar verbindet.
Ellan, den fröhlichen Evaronier, der für seine Freunde den Göttern das Licht rauben würde und Aldjar, den schüchternen Stallburschen, in dessen Augen ein Funke glimmt, der zu einigen Überraschungen führen könnte.
Worte wie flüssiges Feuer, geeignet seinen Leib zu entzünden, ihn zu verbrennen. Feyks Herz wollte kaum noch schlagen, barst schier unter den starken Gefühlen, die sich explosionsartig in ihm ausbreiteten. Es gab keine Worte, die ausdrücken konnten, was er empfand, nur seine Lippen, seine Hände, seinen Körper.

Kommentare:

  1. seinen(!-en) Körper? Das passt nicht ...

    AntwortenLöschen
  2. Es gab keine Worte, die ausdrücken konnten, was er empfand, nur ... seinen Körper.
    Passt doch.

    AntwortenLöschen
  3. Nein, es passt nicht, es heißt sein Körper. Aber dass das Lektorat vom FWZ Verlag nicht so stark ist, ist ja bereits bekannt :) Vielleicht erweitert der Verlag da ja noch ein bisschen die Arbeit...

    AntwortenLöschen
  4. Du möchtest tatsächlich da stehen haben: Es gab nur sein Körper?
    Feyk benutzt seinen Körper, um auszudrücken, was er empfindet. Sein Körper drückt damit nicht zwangsläufig aus, was er empfindet. ;-)
    Aus diesem einen Satz auf die Qualität des Lektorats eines ganzen Verlages zu schließen, halte ich für ebenso gewagt, wie aus deinem Posting auf den anonym gehaltenen Gedankengang dahinter. ;-)
    Ich bin sicher, dass jeder immer versucht besser zu werden. Es ist schwierig, einen kleinen Verlag an den Möglickeiten eines großen mit Millionenauflage und -gewinnen zu messen. Bewerbungen und werden hingegen immer gerne gesehen.
    Danke für den Hinweis.

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht sollte der Ausschnitt einfach verändert werden? ( oder hätte ) denn rein schreibtechnisch im Verständnis ist da nichts. Und so wie es nicht verstanden wird, wirkt es falsch geschrieben. :)

    Das mit dem Lektorat war mit Sicherheit nicht rein auf diesen Absatz bezogen, sondern im Allgemeinen gemeint( Habe bereits Bücher vom FWZ Verlag gelesen gehabt ) :) Das hat nichts mit Vergleichen mit großen Verlagen zu tun.

    Bewerbungen werden gerne gesehen? Für was`Für Bücher oder Lektoren? - Beiden, nein danke :)

    AntwortenLöschen

Freue mich über jede Rückmeldung!

Hier waren bisher:

Follower

Archiv