Dienstag, 5. Juni 2012

Rezension zu Pegasuscitar

Ich freue mich ganz besonders über diese wunderbare Rezension von Claudia Junger auf ihrem Blog Krimi & Co.
Meine Meinung:
Sehr gelungener Auftakt eines neuen Gay-Romance Fantasy Zweiteilers. Die Autorin versteht es, den Leser von der ersten Seite an zu begeistern. Sie verfügt über eine sehr gute Wortwahl, einen hervorragenden Ausdruck und ist in der Lage, Erotikszenen sehr gefühlvoll und ästhetisch zu beschreiben. Überhaupt ist dieser Roman nicht Erotiklastig; der Kampf um die magischen Geschöpfe  und die Geschichte rund um Feyk stehen doch im Vordergrund. Die Liebe der Autorin zu Pferden merkt man der Geschichte an, der Leser sieht diese wunderschönen Pegasus direkt vor sich. Und nun kommt der einzige Minuspunkt des Buches: Es war eindeutig zu schnell zuende und lässt den Leser neugierig zurück. Da kann man den zweiten Teil kaum erwarten.
Fazit: Wunderschön, erotisch, spannend. Für erwachsene Fantasy-Fans beiderlei Geschlechter absolut empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich über jede Rückmeldung!

Hier waren bisher:

Follower

Archiv