Freitag, 27. Juli 2012

Bruderlustig/Eurobuch Rezension zu Pegasuscitar

Was passiert, wenn jemand, der weder mit Fantasy noch mit Gay Fantasy vorab viel Berührung hatte, "Pegasuscitar I" rezensiert ... Ich habe ganz schön Nägel gekaut. Umso mehr freue ich mich natürlich über Elsas Meinung:
>Chris P. Rolls hat auf beste Weise meine Ablehnung gesprengt. Denn die leidenschaftlichen Männer sind kraftvoll und verwegen. Fast bedauert man als Hetero, dass der Weiblichkeit die Liebe dieser Helden vorenthalten wird. Andererseits geht auch die weibliche Leserschaft mit und leidet, bangt, freut sich mit den Protagonisten. Das finde ich ausgezeichnet umgesetzt! ...Da stimmt jede Szene, das Setting, die atmosphärischen Ortsbeschreibungen. Unwillkürlich wird der Leser ins Geschehen hineingezogen.
Eine eigene Welt 
hat die Autorin liebevoll und farbenprächtig Seite um Seite entworfen, den Erzählstrang logisch gewebt, die Figuren derart mit Leben gefüllt, dass man mit allen Sinnen Anteil nimmt.<
Ich freue mich riesig über diese tolle Rezension auf Eurobuch und Teil II wird spannend und dramatisch weitergehen.
Vollständige Rezension lesen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich über jede Rückmeldung!

Hier waren bisher:

Follower

Archiv