Samstag, 14. Juli 2012

Interview Charaktere Mecklenburger Winter


Heute habe ich euch zwei Jungs aus meiner Heimat eingeladen: Leon und Kai.
(Bitte beachten: Das Interview entstand vor Kapitel 50 ...)

Nica Leon
Fragen an Kai:
1. Wo siehst du dich in fünf Jahren?
Irgendwo halt. Na, ich denke schon, da werde ich noch hier sein, das Studio wird eine Zweistelle eröffnen, mein Laden ist ein riesengroßes Online-Versandunternehmen geworden und ich kann jeden Tag laufen, schwimmen und Rad fahren so viel wie ich möchte. Man darf ja noch träumen.“
2. Angenommen Leon würde sich von dir trennen: Was würdest du tun?
So eine blöde Frage. Wir sind ja gerade erst zusammengekommen. Warum sollten wir uns trennen? Ach nein, ich denke schon, dass wir die Schwierigkeiten, die eventuell mal auftreten schon gelöst bekommen. Es klappt doch ganz gut bisher.“ Er wirft Leon einen verliebten Blick zu.
3. Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie hoch meinst du stehen die Chancen, dass Leons Outing problemlos verläuft?
Nun ...“ Kai wirft Leon, der bewusst den Kopf gesenkt hält, einen fragenden Blick zu. „Ich habe keine Ahnung. Vermutlich wird es knallen und vielleicht sieht sein Vater es dann doch ein. Kann schon sein, dass es alles gut ausgeht. Aber wenn Leon es nicht versucht, wird es ohnehin nicht besser.“ Kai wirft Leon noch einen Blick zu. „Muss er halt selbst wissen.“
4. Was müsste passieren, damit du Leons Vater deine Meinung ins Gesicht sagst? Kai schaut betroffen drein, wirft Leon einen weiteren Blick zu, der nun völlig in sich zusammensackt. „Äh. Das soll Leon mal selbst tun. Das geht mich nichts an“, erklärt Kai.5. Was war das peinlichste, was du je erlebt hast?
Grinsend reibt sich Kai das Kinn. „Auf die Fresse fallen. Mitten in eine Pfütze direkt auf der Ziellinie. Mein Konkurrent hat mir noch hochgeholfen und wir sind gemeinsam ins Ziel gelaufen.Gab ein schönes Foto. Ich mit dreckverschmiertem Gesicht als Zweitplatzierter.“

Janine:
An Kai und Leon: (ich mag die Rollenspiel-Frage *hust*) Wer von euch würde bei einem Rollenspiel welche Rolle haben und wieso?
Leon zuckt die Achseln „Ich weiß nicht recht. Muss ich das beantworten?“ Kai grinst süffisant: „Also ich würde ja zu gerne mal Reiter spielen ... und mein Pferd …“ Leon verpasst ihm einen heftigen Stoß und Kai verbeißt sich jede weitere Beschreibung.
Leon: Wenn du Kais Körperbau hättest, was würdest du deinem Vater dann sagen?
Äh, was sollte ich ihm sagen?“ Verlegen schaut er zu Boden. „Er meint das ja auch sonst nicht so. Nur mein Bruder ist eben einfach größer und kräftiger. Ist eben so.“ Er zuckt die Schultern.
Kai: Wie stellst du dir den perfekten Tag mit Leon vor?
Och, morgens eine Runde Bettsport, frühstücken, Laufen, gemeinsam Mittag kochen, kuscheln, noch mehr Sport, duschen, wieder Sport … Also ein absolut aktiver Tag eben.“ Lächelnd schiebt er seine Zunge in die Wange.

Zwackl
Leon & Kai ... Leon wie hast du dich gefühlt... Als Kai dich so dreist angemacht hat …?
Leon kaut einen Moment auf der Unterlippe herum und spielt mit den Fingern am Bund seines T-Shirts. „Also das war schon … krass.“ Er lächelt etwas scheu. „Ich habe erst gar nicht begriffen, dass er mich wirklich anbaggert. Ich meine, das hat ja noch nie ein anderer vorher. Und so direkt. Ein Mädchen sagt da halt andere Sachen oder ist einfach nur besonders nett. Aber Kai … Und dann ... dann musste ich immer daran denken, dass mein Vater ...“ Er bricht ab, leckt sich über die Unterlippe und hebt entschlossen den Kopf. „Naja, da war halt noch einer, der mich offensichtlich dem Aussehen nach für schwul hielt und da war ich wie erschlagen.“ Kai nimmt seine Hand und drückt sie kurz.
Als Du Joschi das erst einmal in Aktion erlebt hast und er aus Kais Zimmer geflogen ist?
Leon überlegt einen Augenblick und lächelt. „Joschi war irgendwie lustig. Aber ich war schon ein bisschen … eifersüchtig. Ich dachte echt, da würde was laufen zwischen den beiden. Naja … war dann ja nicht so.“
Und bei eurem ersten Sex als es anders als erwartet ablief?
Leon wird ziemlich rot und verschränkt die Arme vor der Brust, während er sich unruhig umsieht und auch Kai ein paar Blicke zuwirft.
Äh ...“, beginnt er und kaut auf der Wange herum. „Also das war … eben neu. Ich weiß nicht.“ Leiser fügt er hinzu: „Dazu möchte ich eigentlich lieber nichts sagen.“

maya: Hat Kai mal darüber nachgedacht mit Leon zurück nach Hamburg zugehen?
Da könnte Leon schließlich auch reiten...
Kai überlegt einen Moment, schüttelt jedoch energisch den Kopf. „Ich bin ja extra deswegen da weggezogen, weil ich hier besser trainieren kann und mir eine Existenz aufbauen will. Hamburg liegt mir nicht, die Zeit ist vorbei und was das Reiten betrifft … Aber das hatten wir schon, dazu sage ich lieber nichts, was ich später bereuen würde.“ Er wirft Leon einen vielsagenden Blick zu.
Kennen sich eigentlich Alec und Leon? Ich meine vom Alter her wäre es doch durchaus möglich, dass sie sich auf einem Wettkampf getroffen haben...
Alec, wer?“ Leon zuckt die Schultern. „Nicht dass ich wüsste.“
Ich mische mich kurz ein. Also, wenn ich was sagen darf? Alec ist zum Zeitpunkt des MW bereits fünf Jahre älter geworden als noch in Bodycaught und auch da lag seine aktive Turnierzeit schon etwas zurück. Zudem ist er in einem anderen Landkreis gestartet als Leon.
Werden Leon und Kai eigentlich auch mal auf Tim und Mark treffen?
(Alex und Markus haben sie ja schon getroffen, na eher gesehen^^)
Leon und Kai schauen sich ratlos an.
Okay, dazu kann ich was sagen, mische ich mich noch einmal ein. Ich weiß es noch nicht, denn ich bin nur der Schreiber, aber schon gut möglich, dass sich auch deren Wege einmal kreuzen werden.

death of sentence
Einziger Kai und artiger Leon,
1. Wie geht es euch beiden momentan?
Eigentlich ganz gut“, verkündet Kai und rutscht ein wenig auf seinem Stuhl hin und her. „Sieht man mal von Kleinigkeiten ab.“ Die beiden sehen sich an und grinsen. Kai öffnet den Mund.
Sag es nicht“, droht ihm Leon grimmig. „Halt einfach mal die Klappe.“ Kai fügt sich tatsächlich.
2. Und du, Leon, wann hast du bemerkt, dass du dich in Kai verliebt hast - schon anfangs oder erst später, und wolltest es einfach nicht sehen?
Leon schaut etwas verlegen drein. „Ich weiß nicht so genau. Nicht von Anfang an. Ich fand ihn ziemlich dreist und völlig verrückt. Ich meine, wer rennt denn im Schnee und Wind durch den Wald und findet das auch noch toll? Aber irgendwie konnte man mit ihm echt gut reden, anders als mit anderen. Und naja … war halt so.“
3. Was hast du gedacht, als du ihn, seinen Hintern herausgestreckt, aus der Schneewehe gezogen hast und er dich einfach so angemacht hat?
Äh … es waren eher seine Beine, die rausguckten“, korrigiert Leon schelmisch zwinkernd. „Und als er mich angemacht hat, habe ich erst überlegt, ob ich mich verhört habe und dann, ob ich ihm eine verpassen soll und ihn zurück in den Schnee stopfen. Hätte ich vielleicht tun sollen.“ Kai schnaubt empört und Leon küsst ihn flüchtig.
4. Kai, war es rückblickend eine gute Entscheidung, Hamburg zu verlassen?
Aber ja doch. Also bis auf die Franzbrötchen. Man glaubt es kaum, die gibt es hier nicht und auch die Croissants sind hier ungenießbar. Okay, im Grunde auch völlig ungesund, aber so ab und an … Ansonsten: nein. Ich finde es wundervoll, durch einen Wald zu laufen und keinen Autolärm zu hören und nicht dauernd von unerzogenen Kläffern angefallen zu werden. Nur einem Wolf bin ich leider noch nicht begegnet.“

Multi
Frage an Leon : Was glaubst Du, was Kai niemals, sexuell gesehen, machen würde, was du aber gerne möchtest?
Leon grinst verschmitzt. „Ich glaube, es gibt nicht viel, was er nicht probieren würde … aber es gibt bestimmt ganz viel, was ich nicht mitmachen würde. Rosa Plüschhandschellen zum Beispiel.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich über jede Rückmeldung!

Hier waren bisher:

Follower

Archiv