Samstag, 4. August 2012

Interview mit den Charakteren


Heute kommt die letzte Runde der Interviewtermine und zu Gast sind: Kai, Leon, Roberto, Elliot, Hendrik, Leandro, Jockel, Claas, Jo und Mo … pardon, Monty, und zudem Jean, Miguel und Simon, die sich etwas verwirrt umschauen und unter den anderen jungen Männern natürlich durch die altertümliche Kleidung auffallen.
Um Übergriffe zu verhindern, habe ich im Vorwege ein sehr ernstes Gespräch mit Jean geführt und ich hoffe mal, er benimmt sich. Autoren können schlimme Dinge passieren lassen … das weiß er.


Piccolo
Frage an Roberto: Hast du es geschafft Elliot auch mal zu toppen, oder ist er stur geblieben?
Roberto verdreht die Augen: „Klar, dass diese Frage kommen musste.“ Elliot kichert neben ihm und stößt ihn in die Seite. „Los, sag schon“, flüstert er ihm zu.“
Wir wechseln“, erklärt Rob mürrisch. „Zumindest ab und zu. Also gelegentlich ...“ Elliot grinst noch breiter und nickt heftig.

zwackl
Robert & Elliot wie hat sich eure Beziehung entwickelt und hat sich die Rollenverteilung ausgeglichen ?
Wir sind natürlich noch zusammen“, erklärt Elliot eifrig. „Läuft prima. Rob ist einfach klasse, mein absoluter Traumann.“ Seine Augen glänzen und er lächelt Roberto verliebt an.
El ist voll der Chaot“, seufzt Roberto schmunzelnd. „Dauernd muss ich was wegräumen, und wenn er am Computer sitzt, ist er völlig weggetreten. Aber ansonsten läuft es ganz gut, denke ich mal.“

Janine
Leandro: Wie wirst du dich vor deinen Eltern outen? Schon mal darüber nachgedacht?
Äh, nein, nicht wirklich“, gibt Leandro zu. „Das ist nicht so einfach. Ja, irgendwann werde ich das tun, aber ehrlich gesagt, weiß ich noch nicht wann und wie.“
Henny: Ich gehe jetzt davon aus, Leandro lag inzwischen auch schon einmal unten. Welche Position gefällt dir besser? Aktiv oder passiv? Und wieso?
Hendrik lächelt. „Ich mag eigentlich noch viel lieber oral“, gibt er ein wenig verlegen zu. „Also, wenn ich ihm einen blasen darf. Das geht viel einfacher und ist total geil, wenn du spürst, wie er kommt. Da stehe ich total drauf.“
An Beide: Wie sieht es denn mit einem Aktbild von Leandro aus?
Hendriks Wangen werden ein wenig rot und auch Leandro schaut etwas betreten zur Seite. „Das gibt es tatsächlich schon“, erklärt er und fügt hastig hinzu: „Aber das ist nur für uns, das bekommt keiner sonst zu sehen.“

Katrin:
Naja, ich trau mich kaum auf Antworten zu hoffen, der Herr ist ja sehr wortkarg - hör ihn schon "keine Fragen" brummeln - aber versuchen kann ich es ja mal: Lieber Jockel, wann ist dir Claas zum ersten Mal aufgefallen und was macht dich am meisten an ihm an?
Weiß nicht. Irgendwann halt.“ Jockel sitzt breitbeinig auf dem Stuhl und hat die Arme verschränkt. Er rutscht dichter an Claas heran und betrachtet ihn demonstrativ von unten nach oben. „Finde ihn halt ziemlich okay. Schaut doch ganz passabel aus.“ Er grinst und wirft Claas einen Blick zu, ehe er schmunzelnd ergänzt: „Ich mag den Mund.“
Was ist er für dich und wie meinst du, soll er sich ab jetzt verhalten?
Jockel zuckt die Schultern. „Wie soll er sich schon verhalten? Ist doch alles okay so.“ Als er nichts weiter sagt, schaut Claas ihn auffordernd an und bemerkt: „Du hast den ersten Teil nicht beantwortet. Das würde mich auch mal interessieren.“ Abermals zuckt Jockel lediglich wortlos die Schultern. Nur für einen winzigen Augenblick wird sein Blick weicher, während er Claas mustert. Der Skinhead sagt keinen Ton, legt jedoch seine Hand auf dessen Bein. Claas seufzt tief auf und blickt Katrin entschuldigend an. „Er ist wirklich nicht der gesprächigste.“
Was wünscht du dir am meisten im Leben?
Keine Ahnung. Nichts besonderes.“ Jockel blickt betont gelangweilt von einem zum anderen. Sein Blick ruht etwas länger auf dem hageren Franzosen Jean, der seinerseits Miguel nicht aus den Augen lässt. Auch nach Minuten kommt von Jockel keine Antwort und es wird klar, dass er auch nichts mehr sagen wird..
Und an noch einen wortkargen: Lieber Leon, wenn es den Hof nicht gäbe - wie würdest DU dir deine Zukunft wünschen?
Leon hat den Kopf gesenkt und zuckt zusammen, als er seinen Namen hört. Ein wenig unsicher dreinblickend schaut er sich um. „Ich weiß nicht recht“, erklärt er etwas leise und schaut dabei Kai an. „Ich möchte gerne mit ihm zusammen sein, irgendwo, wo es keinen stört. Keine dummen Sprüche. Aber ich möchte auch gerne weiter bei den Pferden sein. Ich kann mir nicht vorstellen, ohne sie zu leben.“ Energisch schüttelt er den Kopf. „Ist halt etwas schwierig.“


Kann Mo eigentlich reiten?
Oh ja. Kann er! Und wie.“ Jo nickt so eifrig, dass seine blonden Haare fliegen. Im nächsten Moment erhält er einen kräftiger Rippenstoß von dem dunkelhäutigen Jungen neben sich, der ihn schmerzvoll ächzend verstummen lässt.
Ich kann Pferde reiten, ja“, gibt Monty zu und betont das Wort „Pferde“ besonders. Die dunklen Augen behalten Jo im Blick, dessen Lippen verdächtig zucken, während er sich die Seite reibt und kontrolliert, ob sein Designerhemd unversehrt geblieben ist.
Wenn ich mich recht erinnere, durfte er ja nicht im Zirkus auftreten, aber kann er die Tricks, die seine Mutter aufgeführt hat auch?
Ja, ein paar davon. Seitlich vom Pferd hängen, rauf und runterspringen, im Galopp stehen. So was halt.“ Monty nickt und erklärt leiser: „Aber mein Vater erlaubt es mir nicht mehr. Zu gefährlich meint er.“
Wird er Jo mal mit in den Zirkus nehmen und ihm seine Welt zeigen?
Monty kaut nachdenklich auf der Unterlippe herum. „Ich weiß nicht. Vermutlich macht er sich da ziemlich unbeliebt und ich … Mein Vater will das ohnehin nicht.“ Jo legt seinen Arm um Monty. „Wenn wir zusammenziehen, sobald Mo alt genug ist, kann er machen, was er will und dann gehen wir uns jede verdammte Zirkusvorstellung anschauen. Wir gehen dahin, wo er hinwill. Versprochen. Und wenn ich den ganzen Zirkus aufkaufe, damit er glücklich wird: ich würde es machen.“ Monty verdreht die Augen. Sein Mund verzieht sich jedoch zu einem gerührten Lächeln und er lässt es sich gefallen, dass Jo ihn auf die Wange küsst.

death of sentence
Hey Skin, Jockel ... was hast du gedacht, als du Claas das erste Mal gesehen hast?
Was ne geile Sau“, brummt Jockel und grinst. Zu mehr ist er jedoch nicht zu bewegen, auch wenn Claas ärgerlich das Gesicht verzieht und vor sich hinmurmelt.

multi
Frage an Jockel : wovor hast du am meisten Angst?
Der Skinhead zuckt die Schultern, seine liebste Geste. „Vor Spinnen und irgendwelchen Knallköpfen auf jeden Fall nicht“, erklärt Jockel mürrisch. „Kann schon ganz gut auf mich aufpassen.“

Jacqui
Ich habe ein paar Frangen an Jean Baptiste Ledoux: Lieber Jean,
1. Wirst Du dich rächen an Miguel und Simon, wenn Du Ihnen wieder begegnest?
Jean wendet den Kopf. Seine Augen bohren sich in Jacquis. „Natürlich.“ Seine Stimme ist leise, enthält jedoch einen Unterton, der die anderen jungen Männer unwillkürlich aufschauen lässt.“ Jeans Lächeln ist gefährlich. „Das war das letzte Mal, dass dieser Hund von Spanier sich an etwas vergreift, was mir gehört.“ Die Worte legen sich wie kalter Nebel über alle Anwesenden und Simon schluckt sichtlich. Miguel hingegen lächelt den Franzosen an. In seinen dunklen Augen blitzt es kaum weniger gefährlich. „Versuchs doch“, zischt er kaum hörbar.
2. Wirst Du versuchen Simon wieder für Dich zu gewinnen?
Jeans Blick gleitet über den jungen Engländer, der sich sichtlich unwohl fühlt und seinem Blick kaum standhalten kann. „Simon gehört mir“, erklärt Jean entschieden. „Das Schicksal hat ihn für mich bestimmt, daran gibt es keinen Zweifel. Er wird es noch verstehen.“ Jean schaut Simon direkt an, der nicht ausweichen kann und sich nervös über die Unterlippe leckt. „Wenn er wieder bei mir ist, wird er es verstehen lernen.“ Hart schluckt Simon.
3. Lässt Du die beiden Ihre Glück leben und suchst Dir Dein eigenes?
Ich habe es gefunden“, erklärt Jean. „Sobald Miguels Kehle durchschnitten ist und ich Simon mit mir nehmen kann.“ Der Bukanier lächelt, doch jeder der Anwesenden spürt die Drohung in seinem Worten. Jockel spannt sich an und behält Jean nun ebenfalls im Auge.

Nun noch ein paar Fragen an Simon Brandon Lord of Fenderwick
Lieber Simon
1. Wirst Du Jean widerstehen können wenn Du ihn wieder triffst? Du warst ja nicht ganz abgeneigt und Jeans Avancen haben Dich ja nicht ganz kalt gelassen.
Simon richtet sich stolz auf und antwortet steif: „Dieser Mann dort, ist ein gewissenloser Mörder, er hat hunderte von Menschenleben auf dem Gewissen! Er hat mich entführen lassen und gefangengehalten. Was immer ich für ihn empfunden haben mag, entsprang meiner Verwirrung und Furcht vor ihm.“ Ohne Jean anzusehen, dessen Blick ihn förmlich seziert, fügt Simon hinzu: „Davon bin ich absolut überzeugt.“
2. Bist Du nicht daran interessiert es noch mit einem anderen Mann zu versuchen? Du bist ja erst 19 Jahre alt und Miguel war Deine erste Erfahrung.
Simon schaut entrüstet drein. „Ich bin ein Gentlemen und niemand, der sich hurend durch die Betten schläft. Wenn ich liebe, dann mit ganzem Herzen. Miguel mag kein Ehrenmann in dem Sinne unserer Gesellschaft sein, dennoch hat er mehr als einmal sein Leben für mich riskiert. Ich schulde ihm tiefsten Dank und Treue.“
3.Ist irgendwo in Dir drin nicht doch ein kleines bisschen Interesse für Jean?
Jean Baptiste Ledoux ist ein attraktiver Mann. Seine Hülle vermag viele zu täuschen, sein Inneres ist jedoch verroht und einen solchen Mann könnte ich nicht lieben.“ Entschlossen schüttelt er den Kopf, kann dem Bukanier jedoch nicht in die Augen sehen.
LG Jacqui

Melissa:
ich möchte mal wissen was er so toll an miguel findet! irgendwie kommt es mir ja nur so vor das er den geruch von abenteuer mag weil sonst find ich ja an sich miguel nicht so interessant ( nein bin gar nicht voreingenommen
Simon bedenkt Melissa mit einem würdevollen Blick. „Ich bin gewiss niemand, der sich leichtfertig hingibt“, erklärt er scharf. „Miguel verdient mein Vertrauen. Er ist ein besonderer Mann, der meine Liebe gewonnen hat und sie auch verdient.“

Vielen lieben Dank liebe Leser für eure tollen Fragen. Gerne wiederhole ich beizeiten eine derartige Aktion. Es hat mir ganz viel Spaß gemacht und auch die Interviews von Raiks Charakteren zu lesen, war ein absoluter Genuss. Wer es noch nicht getan hat … nachholen.

Kommentare:

  1. Leon will mit Kai zusammen sein :(((((((((((((((((((

    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Hi Liebe Rihaij, toll die Interview mit Deinen Charakteren, die Idee hat mir sehr gut gefallen. Meine Fragen wurden alle zu meiner zufriedenheit beantwortet, Danke. Im nachhinein sind mir zwar noch ein paar Fragen für Miguel eingefallen (Jean und Simon habe ich ja bereits gelöchtert) aber leider war es dann zu spät...Schade, vielleicht machst Du ja wiedermal so ein Interview, kann sie ja dann immer noch stellen.
    Danke für die tolle Idee und für die Antworten.
    Liebe Grüsse jacqui

    AntwortenLöschen

Freue mich über jede Rückmeldung!

Hier waren bisher:

Follower

Archiv