Sonntag, 15. Dezember 2013

Advent, Advent ... Türchen 15 wird Pink

Türchen 15 auf dem blogübergreifenden Adventskalender von Karo Stein nimmt euch endlich wieder mit auf einen besonderen Weihnachtsmarkt:
Pink X Mas Kapitel 9
Das Wunder von Weihnachten

„Oh Mann, was macht der denn hier?“, raunte Kai Leon zu und verdrehte die Augen. Sie waren an den Ständen entlang gewandert und hatten endlich Dirk entdeckt, der vollauf beschäftigt war, ein lesbisches Gruftipärchen abzulichten. „Der hat mir echt gefehlt.“ Die hellblonden, halblangen Haare und das androgyne Gesicht Joschis tauchte hinter dem Monitor mit den Fotos auf.
Leon folgte Kais Blick und verzog den Mund. Eindeutig: Joschi konnte bei keinem von ihnen punkten. Zwei Mädchen drängten sich zu ihm vor, Bewunderung im Blick und gönnerhaft lächelnd verteilte Joschi Autogramme.
Kai schnaubte verächtlich. Er konnte sich haargenau vorstellen, wie sehr das Model es genoss, wenn seine Fans ihn anhimmelten. Eitler Fatzke!
„Vielleicht will er bei einem Freund übernachten?“ Um Leons Mund zuckte es.
„Todsicher nicht bei mir. Nie wieder!“, schwor Kai. „Berühmt hin oder her, er ist eine Schlampe, da kann er noch so nett lächeln und freundlich tun, er bleibt eine Kröte!“ Leon kicherte und boxte Kai in die Seite, dessen Worte auch von den anderen, die mit zu Dirks Fotostand gekommen waren, zu hören gewesen waren.
„Wer ist das denn? Muss man den kennen?“ Tim sah Kai neugierig an, doch es war Alex, der antwortete: „Joschi Teschner, er ist ein ziemlich bekanntes Model. Er war auf einigen namhaften Magazinen abgebildet, die seine Vielseitigkeit loben. Er läuft nicht nur für Männermode, sondern präsentiert auch Frauenmode.“
„So sieht der auch aus“, warf Mark ein. „Was macht so einer auf einem schwulen Weihnachtsmarkt in der östlichen Provinz?“
„Ist vermutlich gut fürs Prestige.“ Kai war sich ziemlich sicher, dass es außer einem hohen Scheck und lohnender Publicity für Joschi keinen Anreiz geben konnte, der ihn in diese Provinzstadt trieb.
Er beobachtete Dirk, der, engagiert wie immer, fotografierte. Nach dem lesbischen Pärchen setzte sich ein ungewöhnliches Paar auf die beiden Hocker: Der eine war ein Skinhead und sein Freund ein schlanker junger Mann mit frechem Kinnbart. Der Skinhead blickte recht finster drein und Dirk versuchte, ihn augenscheinlich vergeblich zu animieren.
Joschi kam verschmitzt lächelnd dazu und wechselte ein paar Worte mit ihnen. Nicht nur Kai sog überrascht die Luft ein, als er sich plötzlich zu Dirk vorbeugte und diesen innig küsste. Scheinbar nahm der Skinhead das als Herausforderung, denn er küsste gleich darauf seinen Freund für das Foto ziemlich besitzergreifend und leidenschaftlich. Joschi grinste extrem selbstgefällig und Kai konnte sich denken, dass er definitiv diesen Kuss provoziert hatte. Dennoch, sein Kuss mit Dirk war echt gewesen. Dessen Ausdruck ebenfalls, mit dem er das Model bedacht hatte. Was lief denn da?
„Wow“, entkam es Tim, „die Glatze geht aber ran. Wusste gar nicht, dass die schwul sein dürfen.“
„Der da ist es ohne Zweifel.“ Markus nickte. „Vielleicht ist ja noch ein bisschen Hirn drin, auch wenn er nicht so aussieht.“
Dirk beendete seine Arbeit und wirkte sehr zufrieden. Die Mädchen, der Skinhead und sein Freund ebenfalls, als sie sich die Fotos am Monitor besahen. Lachend und zufrieden zogen sie von dannen und Dirk trat hinter Joschi, ließ seine Hände durch dessen Haare gleiten und küsste ihn auf den Nacken.
Noch immer etwas perplex trat Kai zu ihnen und hob grüßend die Hand.
„Ich hoffe, wir stören nicht?“
Joschis Lächeln für Dirk war warm und herzlich, wurde ein wenig spöttischer, als er sich Kai und den anderen zuwandte, und wirkte plötzlich sehr einstudiert, als sein Blick auf Alex fiel.
„Ja wen haben wir denn hier alles? Lauter bekannte Gesichter.“
„Kai!, Alex! Leon! Markus! Das ist aber nett, dass ihr vorbeigekommen seid.“ Mit kräftigem Handschlag begrüßte Dirk sie der Reihe nach. Markus stellte ihm Tim als seinen Bruder und Mark als dessen Freund vor. Joschi reichte ihnen ebenfalls der Reihe nach die Hand, ließ Kais jedoch sehr schnell wieder los.
„Wie man hört vollbringst du ja so einige sportliche Höchstleistungen“, meinte er und nickte Leon zu. „Muss am guten Einfluss liegen. Die Liebe spornt dich wohl an.“
„Oh ja, tut sie“, gab Kai unbeabsichtigt etwas zu scharf zurück.
„Der Titel war mehr als verdient!“ Dirk schlug ihm auf die Schulter und legte gleich darauf seinen Arm um Joschi, der sich sofort gegen ihn lehnte. „Ihr wisst es vermutlich noch nicht, aber auch ich habe endlich den perfekten Mann gefunden. Es hat ein wenig gedauert, bis er in meinen Fokus geraten ist, aber nun gehört er zu meinem Leben dazu.“
„Na, da gratulieren wir doch zu diesem außergewöhnlichen Fang. Da steht die Szene doch bestimmt Kopf. Was für Schlagzeilen.“ Alex' Lächeln wirkte etwas herablassend, fand Kai und fasziniert beobachtete er das Blickduell zwischen Joschi und Alex, welches Ersterer definitiv verlor.
„Ach die!“ Dirk machte eine wegwerfende Handbewegung und drückte Joschi fester gegen sich. „Du weißt doch, dass die mir egal sind. Die finden immer was. Hey, von euch beiden habe ich noch kein Foto gemacht.“ Er lächelte Tim und Mark zu. „Kommt, das holen wir nach.“
„Oh ja!“ Tim war Feuer und Flamme und zog seinen Freund mit sich zu den Hockern. Joschi löste sich von Dirk, ihm gelang eine elegante Wendung und er glitt hinter den Monitor. Seine schönen Lippen umspielte abermals dieses fremde, zu echt wirkende Lächeln, als er Dirk zusah.
„Der ist wirklich verliebt“, raunte hinter Kai Leon. „Finde ich ja toll.“
„Ich weiß nicht“, gab Kai leise ehrlich zu. „Ich weiß nicht, ob Joschi ehrlich lieben kann oder es nur, um was anderes geht.“
„Ich finde es toll“, wiederholte Leon und zwinkerte Kai verschwörerisch zu, „so muss er nicht mehr auf dem Sofa schlafen und kriegt keine kalten Füße.“ Er begann zu lachen und Kai stimmte ein.
Sie sahen zu, wie Tim und Mark für das Foto posierten. Der kleine, sommersprossige Tim machte sich einen Spaß daraus, an Marks Haaren zu ziehen und sein helles Lachen war ansteckend.
„Wie gut, dass ich den braven, anständigen Bruder genommen habe.“ Alex stieß Markus an und schlang seine Arme von hinten um ihn. „Mark muss dem Kleinen wohl Mal wieder den Hintern versohlen.“
„Sollte er tun, aber er traut sich nicht“, meinte Markus schmunzelnd. „Dein Freund ist voll der Softie geworden. Zum Glück habe ich da ein besseres Händchen gehabt.“
„So?“ Alex tat skeptisch, doch Markus nickte nur. Die anderen Männer wurden Kai zunehmend sympathisch. Sie waren jeder auf ihre Art und Weise liebenswert und speziell.
„Hey Leon, wer gibt bei euch beiden denn den Ton an?“ Alex wandte den Kopf und schob die Zunge in die Wange. Kai wusste haargenau, auf was er hinaus wollte und Leon ahnte es todsicher auch.
„Nun ...“ Kai öffnete den Mund, doch Leon kam ihm zuvor: „Kai ist definitiv der Ausdauernde von uns beiden. Aber ich ...“ Leon senkte die Stimme, „weiß, wie man mit Hengsten umgeht und … kann definitiv besser reiten.“ Seine Wangen zeigten kein Rosa, im Gegenteil: er hatte das Kinn hochgereckt und sein Mund zuckte.
Dieser  Kai kam nicht dazu, sich zu beschweren, denn Leon küsste ihn kurzerhand und machte ihn damit gänzlich mundtot.
Markus und Alex lachten zeitgleich los und Markus schlug Leon anerkennend auf die Schulter. „Kleiner, du gefällst mir! Los, kommt, da drüben gibt es Bratwürstchen und ich habe Hunger. Ich gebe eine Runde echte Mecklenburger Currywürstchen aus. Oder was hat es hier sonst so für Spezialitäten?“
„Kartoffelmarmelade!“ Leon lachte über die verblüfften Gesichter. „Echt! Und Sanddorn in allen Varianten.“
„Okay, für mich dann doch lieber die Currywurst.“ Markus schüttelte sich. „Sollen wir auf Tim und Mark warten?“
„Die sehen gut beschäftigt aus. Wir gehen schon mal vor, die finden uns bestimmt.“ Alex schnappte sich Leon. „Komm Leon, erzähl mir mehr darüber, wie man wilde Hengste bändigt. Ich habe da gelegentlich auch so einen.“

Kai sah noch einmal zu Joschi hinüber, der ihnen nachsah. Der blonde Schönling nickte ihm zu und Kai hatte plötzlich ein erstaunlich gutes Gefühl. Vielleicht bewirkte die Liebe wirklich Wunder.


Weiter geht es morgen dann hier.

Gruß Eure Rih

Kommentare:

  1. Genial, was habe ich auch anderes erwartet.
    Rigor

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott....das hat das lange erwartete bei weitem noch übertroffen!
    Das würde eine echt große Clique, wenn die sich jetzt noch ein paar Stunden da zusammen vergnügen.
    Also sich besser kennenlernen und feststellen, dass sie sich wirklich gut verstehen.
    Könnte höchstens etwas heikel zwischen Alex und Joschi werden.....der EX-Profi und der amtierende King of Camera....sag ich jetzt ma so..*gg*

    Aber...wer weiß, vllt legt sich der Zickenkrieg ja auch hier nach einer Weile.
    Denn Joschi ist auch nur noch bestrebt dirk glücklich zu machen und das modeln, ist nicht mehr seine oberste Priorität.
    und Alex ist eh längst aus dem Geschäft! also, was solls...:)

    Und die anderen scheinen sich auch ganz gut zu verstehen!
    Das fühlt sich richtig gut an!

    Ich hoffe, wir kriegen noch ein paar Kapitel von dieser tollen MixTour der Charaktere!?

    Ich freue mich jetzt schon auf mehr!

    Liebe Grüße und noch einen
    schönen 3. Advent Abend!

    Camen Sita

    AntwortenLöschen

Freue mich über jede Rückmeldung!

Hier waren bisher:

Follower

Archiv