Dienstag, 13. Mai 2014

Do not touch - Hände weg!

Seit gestern lebe ich in einer Art Schockzustand.
Was wie ein kleines Flämchen ausah, entwickelte sich zum Flächenbrand.
Es kommt ab und an vor, dass es Schreiber gibt, denen das eigentliche schreiben zu zeitaufwändig oder mühsam ist, die schnelle Anerkennung haben wollen, oder denen eine fremde Story so gut gefällt, dass sie Teile davon oder sogar die ganze Story als ihre eigene übernehmen.
Hier ein Sätzchen, dort eine Szene, ach, der Plottwist gefällt gut, der wird eingebaut. Ist ja nicht schlimm und wird schon niemandem auffallen. Und verkauft werden soll das ja eh nicht ....
Auch wenn es dem einen oder anderen nicht behagen mag: Das ist DIEBSTAHL!

§ 106
Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke

(1) Wer in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen ohne Einwilligung des Berechtigten ein Werk oder eine Bearbeitung oder Umgestaltung eines Werkes vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.

Darunter fällt jedes Plagiat, jedes Verwenden fremdes Textes im eigenen. Das ist kein Kavaliersdelikt und strafrechtlich verfolgbar.
Das hat aber die Schreiberin bei Bookrix nicht daran gehindert, eine recht bekannte Story von Fanfiktion als ihre auszugeben, bei der sie sich die Mühe gemacht hat, die Zeiten und Namen zu ändern. Zum Glück gibt es aufmerksame Leser, denen das aufgefallen ist. Die Story wurde gemeldet, Screenshots im Vergleich beweisen eindeutig, dass es sich um die selbe Story handelt. Sogar Rechtschreibfehler sind identisch. Leider kein Einzelfall, es sind schon weitere bekannt.

Das Urheberrecht hat auch einen "Verlag" nicht daran  gehindert, komplette Storys 1 zu 1 von FF zu kopieren, mit Coverbild zu versehen, anderem Titel und exakt so bei amazon zum Verkauf anzubieten.


Zum Glück ist gerade das GayGenre klein und wer sich an solchen Storys vergreift wird schnell entlarvt. Dieser "Verlag" verschwand blitzschnell von Facebook, die Ebooks ebenso aus dem Verkauf. Screenshots haben auch hier dokumentiert, welchen Ausmaß das angenommen hatte.


Kann man den Autoren verdenken, dass sie sich nun überlegen, ihre frei zu lesenden Storys von den Plattformen zu nehmen? Diverse haben es schon getan, verkünden, dass sie keine neuen Storys mehr hochladen werden. Wer will es ihnen übel nehmen? Dabei waren gerade durch die frei lesbaren Storys die Plagiate auch schnell aufzudecken.

Was mich daran schockt und den ganzen Tag in einer Art Wutdauerschleife gefangen hält, ist die Dreistigkeit, in der dieser Diebstahl begangen wird. Die Szene ist so klein, jeder kennt jeden.
Da wird sich an fremden Eigentum bereichert, die Arbeit von Jahren einfach gestohlen und verwurstet.
Geschichten sind Herzblut. In sie fließt unglaublich viel Persönliches. Es ist kein Prodiukt, welches man abliefert und weg ist es. Wer sich daran vergreift, vergreift sich auch ein Stück an mir als Autor.
Was für eine Ehre beklaut zu werden. Soll man etwa darauf stolz sein? Der Schaden ist nicht in Geld zu beziffern, denn er geht viel tiefer, er trifft einen in der Seele, dort, wo die Muse ihr fragiles Häuschen hat.
Ich habe keinerlei Verständnis für Mitleid mit den Tätern (!), aber vollstes Verständnis für jeden Autoren, der sich nun mühsam per Anwalt und Gericht mit dem Fall beschäftigen muss. Zeit und Energie, die vom schreiben abgehen, mal abgesehen davon, dass einen die Lust vergeht, wenn man so etwas erlebt.
Wie Hohn muss es die betroffene Autorin auf Bookrix empfinden, wie die Diebin ihrer Story um Mitleid heischt. Die Schreiberin "kann es sich nicht erklären", sieht sich in der Opferolle und bekommt auch noch Zuspruch!
Ehrlicheit wäre angebracht. Reue, eine Entschuldigung. Das macht nichts gut, aber es dämpft den Ärger.
Dieser Fall erinnert mich fatal an den Gercke-Platzhalter-Skandal. Auch da gab es wahrhaftig noch Meschen, die Verständnis für den großflächigen Betrug am Leser aufbrachten. Mir unverständlich.

Bitte liebe Leser seid weiterhin so wachsam. Es sind die wenigen, Unehrlichen, die dafür sorgen, dass akuell alle Autoren sich fragen, ob und wie sie weiter mit ihren freien Storys verfahren werden. Aber es sind nur einzelne. Ihr, die Leser seid so viel mehr und viel mehr wert. Wir schreiben für euch, unsere Ideen sind für euch und mit eurer Hilfe wird das auch so bleiben.


Und sollte ich jemals eine meiner Storys als Plagiat finden, so werde ich defintiv strafrechtlich dagegen vorgehen!


Eine noch immer ziemlich aufgfekratzte Rih

Aktuell: Die Schreiberin auf Bookrix hat das Abschreiben zugegeben. Ein guter Schritt in die richtige Richtung.

Kommentare:

  1. Es ist ja eine Sache sich die Geschichten herunterzuladen, wie es auf Plattenformen wie FF.de usw. angeboten wird. Das ist eine schöne Sache, weil man sie so auch ohne Internetzugang lesen kann.
    Aber dann so dreist zu sein und diese fremde Geschichte als seine eigene auszugeben, dafür fehlen mir die Worte.
    Ich bin absoluter Befürworter für die strafrechtliche Verfolgung dieser kriminellen Personen, die genau das tun.
    Auch habe ich vollstes Verständnis für alle Autoren, die es sich in Zunkunft dreimal überlegen, ob sie ihre Geschichte online stellen oder nicht.
    Sollte ich mal eine Geschichte finden, die ich kenne und auf einer anderen Seite gepostet wird, werde ich auf jeden Fall den Autor benachrichtigen.

    LG Piccolo

    AntwortenLöschen
  2. Wer das Bild eines Künstlers kopiert und als Original herausgibt, muss immerhin selbst ein Künstler sein und ein gewisses Maß an Können haben. Er nutzt die Bekanntheit des Bestohlenen, um sich zu bereichern.

    Wer das geschriebene Wort klaut, muss absolut nicht selber schreiben können. Romane können einfach so kopiert werden und als eigenes Werk mit wenig Änderungen herausgegeben werden.
    Das ist noch perfider und durch nichts zu entschuldigen, durch gar nichts!

    Aber seitdem bekannt ist, dass es einen zugegeben noch kleinen Markt für Gay Stories gibt, die sich jenseits von Porn bewegen, wollen also unkreative Köpfe sich mit am Kuchen bereichern. Wobei besonders reich werden, geht wohl kaum. Also ist es auch die Lust am Erfolg, sich mit fremden Federn schmücken zu wollen.

    Es geht hier um die Ehre der Schreibkünstler.
    Da kann ich jede Aufregung verstehen! Es werden keine fertigen Bücher geklaut, es wird Gedankengut geklaut! Es wird Herzblut genommen, es wird den Autoren ein Stück ihrer Identität genommen.
    In jedem Roman ist das Gesicht des Autoren/ der Autorin deutlich zu sehen. Gerade auf FF könnte ich zig Autoren blind an nur einem Kapitel erkennen. Der Stil dieser Autoren ist eindeutig.
    Auch wenn jeder Autor oft versuchen wird, seine Protagonisten entgegen der eigenen Lebenseinstellung agieren zu lassen und jede Story völlig neu ist, wird immer ein Stück seines Herzens in den Romanen zu finden sein.
    Seien es seine versteckten Sehnsüchte, seine Träume, seine Kompensation oder auch seine ureigenste rationale Intelligenz, sein Humor, seine Ernsthaftigkeit und seine Emotionen, all dies fließt in jedem Roman mit ein.
    Das will kein Autor geklaut sehen und deshalb wehret den Anfängen und geht strafrechtlich dagegen vor!

    Für mich und andere Leser wäre ein Rückzug der Autoren eine Katastrophe. Hier sind Plattformen, wo Leser kostenlos die Autoren lesen und ein Stück ihres Weges begleiten können.
    Wir als Leser sehen die Autoren wachsen, sehen die Fortschritte, die Irrungen und Wirrungen, sehen, wie sie in unseren Augen immer besser werden. Wir haben durch die Vortexte den direkten Kontakt, lesen, wenn „unsere“ Autoren einen Hype haben oder sie noch unglücklich mit dem Kapitel sind. Wir können durch die Reviews in einen Dialog eintreten und sehen auch die Interpretationen der anderen Mitreviewer. Dafür danke ich allen Autoren an dieser Stelle. Ich weiß, dass die Revs auch manchmal nervig sind für die Autoren, wenn die geneigte Leserschaft mal wieder nichts versteht.

    Dir, liebe Chris P. Rolls, möchte ich an dieser Stelle danken, für deine Treue zu deinen Lesern, du hast immer deinen Lesern ermöglicht fast alle deine Werke frei lesen zu können.
    Es wäre gut, dies auch weiterhin zu können. Ich wünsche dir, dass du an dieser Freiheit noch lange festhalten kannst!

    Wörter können Freiheit bedeuten, mit Worten lässt sich die Welt verändern, Wörter können Toleranz und Akzeptanz in unsere Welt bringen - lassen wir uns die Wörter nicht stehlen!

    Munro


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das unterschreibe ich sofort. Ich hätte es nicht so schön und treffend ausdrücken können.

      Auch von mir ein ganz großes Dankeschön an dich, Chris und an alle Autoren, die nicht aufgeben und uns Leser mit ihren Geschichten das Leben bereichern <3

      LG Bri Mel

      Löschen
    2. Ich, die selbst auch schreibt und veröffentlicht, musste erst einmal heftig schlucken, als ich von dieser Dreistigkeit erfahren habe! Ich frage mich ernsthaft, wie man so einen Diebstahl mit seinem Gewissen vereinbaren kann.
      Ich kann ja verstehen, dass man sich von anderen inspirieren lässt, doch dabei sollte es auch bleiben! Natürlich kann ich nachvollziehen, dass viele nun die Angst haben, dass ihre Werke gestohlen und unter anderem Namen veröffentlicht werden und deshalb zukünftig aufhören ihr Gedankengut zu teilen, doch ich hoffe doch sehr, dass nicht alle sich von dieser Tat abschrecken lassen!

      Das Schöne an dieser Art der Veröffentlichung, ist doch der direkte Dialog zwischen Autor und Leser. Es geht nicht um Geld, sondern die geteilte Leidenschaft, die Aneignung neuer Sichtweisen!
      Ich persönlich fühle mich Autoren, denen ich z.B. auf fanfiktion.de unmittelbar meine Meinung mitteilen kann und die mir ebenfalls darauf antworten können, viel näher.
      Man verfolgt ihren Werdegang und trägt, wenn man möchte mit seinem Lob und seiner Kritik, zu deren Entwicklung bei.
      Ganz ehrlich, die Tatsache, dass es Menschen gibt, die dermaßen dreist agieren und billigend in Kauf nehmen, dass unser Vertrauen in die Community so sehr erschüttert wird, dass wir darüber nachdenken unser Hobby, einen Teil unserer Persönlichkeit aufzugeben, macht mich traurig und wütend zugleich!

      Zum Glück sind solche Menschen eher rar gesät und unsere Community so loyal und aufmerksam, dass sie einen solchen Betrug bemerkt! Es ist den Tätern und denjenigen, die planen etwas dergleichen zu tun eine Lehre!
      Ich danke dir, Chris P. Rolls, dass du uns seit Jahren an deinen Ideen teilhaben lässt und hoffe, dass dies auch weithin so bleibt!

      Alles Liebe
      LittleSopSop

      Löschen

Freue mich über jede Rückmeldung!

Hier waren bisher:

Follower

Archiv